Pädagogisches Konzept

Im Zentrum unserer Pädagogik steht die Selbstbestimmtheit des Kindes, die Achtung vor seiner Einmaligkeit und das Vertrauen in seine Entwicklungsfähigkeit.

Kind sein heißt für uns:

Lernen und wachsen... in angstfreier Atmosphäre. Fragen, untersuchen und kreativ sein. Sich ausprobieren. Streiten und Kompromisse eingehen. Sich als Teil einer Gemeinschaft erfahren.

Unsere Pädagogik ist Kind zentriert und angelehnt an den Reformpädagogen Celestin Freinet (1896-1966). Das bedeutet:

  • Wir nehmen die Kinder mit ihren Anliegen ernst.
  • Wir orientieren uns an den Interessen und lassen sie das tägliche Geschehen im Kindergarten mitbestimmen.
  • Wir geben ihnen das Wort.
  • Wir erarbeiten und verändern mit ihnen gemeinsam Regeln.
  • Wir akzeptieren ihre Unterschiedlichkeit und ihr eigenes (Lern-)Tempo.

Wir haben großes Vertrauen in die Kräfte der Kinder, deshalb geben wir ihnen Raum und Zeit, um ihre eigenen Kräfte und Fähigkeiten zu entfalten.

Aktivitäten:

  • Einmal wöchentlich gehen wir zu einer Tanzpädagogin, die mit Kindern ein Rhythmik-Angebot gestaltet.
  • Einmal im Monat gibt es ein "Selbstmach-Frühstück" hier bereitet ein kleiner Kreis der Kinder ein Frühstück für die gesamte Gruppe vor. Dieses wird von den Kindern selbst geplant, eingekauft und zubereitet. Meist entsteht so ein besonderes Frühstück, welches von den Kindern durch ausgedehnte Frühstückszeiten sehr genossen wird.
  • Einmal im Monat gibt es ein Traumreise-Angebot für die Kinder.
  • Einmal im Jahr findet Laternelaufen, ein Theaterbesuch, ein Sommerfest und eine Übernachtung im Kindergarten sowie eine 3-tägige Ausfahrt auf einen Bauernhof statt.